Winter 1869. Um den Familienbetrieb zu schützen, verkauft Pierre Naboulet gegen einige Goldmünzen seine Wehrpflichtigen-Nummer, damit Arnaud Florent, der Sohn eines Prominenten, der einen schlechten gezogen hat, dem Wehrdienst entgeht. Er verlässt Sauvignac, sein Dorf, seine Familie und vor allem Henriette, seine Verlobte. In Reims lernte er den Beruf des Soldaten, als im Sommer 1870 der Krieg ausbrach befindet sich Pierre findet sich an der Front im Elsass wo er dem Tod und der Gefangenschaft entkommt. Er wandert durch das Elsass auf der Suche nach den französischen Truppen und trifft ein verlorenes Kind, dessen Freund er wird, obwohl sie nicht die gleiche Sprache sprechen. In der Zwischenzeit weis man Sauvignac nichts von ihm. Und jede Woche wird die Liste der Toten länger. Bei der Flucht steigt Pierre in ein Boot wobei er verletzt wird. Das Boot, in das sie geflüchtet sind, führt sie weit weg von den Feindseligkeiten; Sie schlafen ein. Ein Mann am Ufer sieht das gestrandete Boot mit dem Kind neben dem leblosen Körper von Pierre. Er beschließt den kleinen Jungen, ihm zu folgen, denn die preußischen Truppen näheren sich und schiebt das Boot, mit Pierre an Bord zurück in den Strom. Der Mann, der ein Hausierer ist, will in den Süden. So findet er sich in Sauvignac mit dem Kind wieder, wo ihre Ankunft den mörderischen Wahnsinn einer Gruppe von Dorfbewohnern auslöst, die sie für preußische Spione halten. Nur das Kind wird vor einem Brand gerettet. Henriette kam ihnen zu Hilfe und entdeckt die Verbindung zwischen dem Kind und Pierre. Er wird von derer Familie adoptiert. Weit davon entfernt, während Arnaud die Uniform trägt, um ihn zu finden, driftet Das Boot von Pierre ab. In französicher Sprache
Morbi vitae purus dictum, ultrices tellus in, gravida lectus.

GEMEINDE

Wissembourg

DATUM

14. Mai 2021 20:00

KATEGORIE

Theater – Schauspiele – Lesungen

PREISE

6€ / 4€

Kontakt

ADRESSE

6 rue des Écoles, 67160 Wissembourg